Aus Alt mach Neu

cps

Wenn der Koffer zum Beistelltisch, die Mofa-Leuchte zur Nachtischlampe und die Holzpalette zum Bettgestell wird, dann kann es sich nur um „Upcycling“ handeln.

Bei diesem Trend wird gebrauchten und abgenutzten Gegenständen ein neues Leben verliehen – mehr über solche kreativen Projekte lesen Sie hier.

Was genau ist „Upcycling“?

In erster Linie geht es beim „Upcycling“ um die Aufwertung und die erneute Verwendung von aussortierten Einrichtungsstücken, Kleidern, Schmuck und Dekorationsgegenständen. Von der Gabel bis zum Fahrrad kann alles genutzt werden. Anstatt diese Stücke zu entsorgen, werden sie liebevoll und detailliert aufgearbeitet.

Meistens erhalten die Gegenstände dann einen (neuen) Nutzwert. So kann zum Beispiel aus einer alten LKW-Plane ein Rucksack werden und das Küchenbrett wird zur Wanduhr. Die Materialien bleiben im Aufbereitungsprozess allerdings in ihrer Grundform erhalten und können dementsprechend direkt weiterverarbeitet werden. Damit unterscheidet sich das „Upcycling“ deutlich vom „Recycling“, also von einer Wiederverwertung des Produkts nach dem Umwandeln des Stoffs. Der Trend eignet sich deshalb nicht nur für Designer, sondern kann auch im DIY-Format von Jedermann umgesetzt werden.

Nachhaltig und einzigartig

„Upcycling“ ist aber nicht nur eine spannende Projektidee, sondern auch ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Schließlich werden hier keine neuen Stücke gekauft, sondern alten Produkten wird ein neues Leben geschenkt. Wenn Sie etwas aufwerten, dann übernehmen Sie selbst Verantwortung für etwas, dass schon produziert wurde und sparen dadurch verschiedene Ressourcen und Kosten.

Diese Neuverwendung alter Produkte wird zusätzlich dadurch besonders, dass jedes angefertigte Stück einzigartig ist. Sie erschaffen schließlich ein neues Produkt aus einem alten, das es so kein zweites Mal gibt – ein echtes Einzelstück eben. Dieser Trend ist deshalb ideal für besondere Alltags- und Einrichtungsgegenstände oder auch ein ganz spezielles Geschenk.

Wenn Sie jetzt also auch Lust auf ein bisschen frischen Wind in ihrer Wohnung bekommen haben, dann planen Sie ihr „Upcycling“-Projekt. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen, ihre Idee in die Tat umzusetzen.

Komfort trifft Nachhaltigkeit

sFBixm5lP9OgfGeajARL

In vielen Lebensbereichen legen bereits seit geraumer Zeit immer mehr Menschen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit – und dies gilt zunehmend auch für die Wahl der Einrichtung.

Der Aspekt der Nachhaltigkeit setzt sich dabei aus mehreren Faktoren zusammen: Zum einen gewinnen Stücke aus natürlichen, umweltverträglichen und gesundheitlich unbedenklichen Materialien an Bedeutung. Zum anderen spielt auch die Lebensdauer in Sachen Umweltschutz eine große Rolle. Hochwertige Verarbeitung, zeitloses Design und Flexibilität in der Nutzung tragen enorm zu einer nachhaltigen – weil langlebigen – Einrichtung bei.

Wohnräume verschmelzen

Ein weiterer Trend, der sich seit einigen Jahren abzeichnet, ist die Verschmelzung der einzelnen Räume untereinander. So hat sich beispielsweise die Küche als Wohnraum bereits etabliert. Ebenso werden die Grenzen zwischen Schlafzimmer und Bad immer fließender. Passend dazu verstärkt sich der Wunsch nach Möbeln, die flexibel einsetzbar sind und gleichzeitig hohen Komfort bieten. Tische, Sideboards, Regale und Schränke sollen möglichst multifunktional sein, so dass sie vielseitig genutzt werden können. Polstermöbel sollen flexibel umgebaut werden können und verstellbar sein. Auch Licht im Möbel wird immer selbstverständlicher: Ein großer Teil der Kleiderschränke, Sideboards und Vitrinen ist mit der energiesparenden LED-Technik ausgestattet.

02536 20501-0