Schreiner oder Tischler?

sFBixm5lP9OgfGeajARL

Sie behandeln Oberflächen und verarbeiten sie, bauen Möbel, aber auch Bauelemente. Sie planen, entwerfen und gestalten: Tischler oder auch Schreiner sind die Berufsgruppe rundum das Fertigen von Einrichtungsgegenständen. Wir erklären Ihnen, wie sich die beiden Berufe voneinander unterscheiden.

Die Mundart macht’s

In den Bezeichnungen liegen feine Unterschiede: So leitet sich der Tischler von Tisch, der Schreiner wiederum vom Begriff Schrein, also Truhe, Sarg, Kiste oder Schrank, ab. Allerdings ist eine Differenzierung der beiden Berufe grundsätzlich nicht gegeben. Zumindest heute nicht. Denn die unterschiedlichen Begriffe gehen tatsächlich auf die Mundarten zurück.

Süden und Norden zweierlei

Während man im Süden Deutschlands sowie in Österreich vom Schreiner spricht, ist im Norden Deutschlands vom Tischler die Rede. Dem schließen sich die Schweizer wiederum an. Früher galt zwar, dass Tischler für die Möbel zuständig seien. Wohingegen Schreiner sich eher Bauelementen wie Fenstern oder Türen widmeten. Heutzutage gehen diese Tätigkeitsfelder fließend ineinander über. Eine Unterscheidung wird hier nicht mehr gemacht. Die offizielle Berufsbezeichnung gemäß der Handwerksordnung lautet aber Tischler – wie Ihre Tischlerei Backmann in der Nähe von Münster