Tipps gegen Schnarchen

Schnarchen ist ungesund und stellt zudem so manche Partner- und Nachbarschaft auf die Probe. Zum Glück gibt es effektive Maßnahmen gegen die nächtlichen Störgeräusche. Manche davon sind bereits kurzfristig umsetzbar, einige verlangen jedoch eine langfristige Umstellung der eigenen Gewohnheiten. Wir haben vier Tipps gegen das Schnarchen für Sie zusammengetragen:

  • Abendliche Maßnahmen: Bereits einige kleinere Vorbereitungen vor dem Schlafengehen können dabei helfen, Ihr Schnarchrisiko zu verringern. Da trockene Luft die Membranen in Nase und Hals reizen kann, sollten Sie für eine gesunde Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer sorgen. Hierfür können Sie zum Beispiel einen Luftbefeuchter verwenden. Neigen Sie zu einer verstopften Nase, sollten Sie diese vor dem Schlafengehen gründlich reinigen. Wenn ein Taschentuch dafür nicht ausreicht, können auch natürliche Nasensprays hilfreich sein. Zudem sollten Sie in den Stunden vor dem Zubettgehen auf schwere Mahlzeiten und koffeinhaltige Lebensmittel verzichten. Regelmäßige „Gute-Nacht-Rituale“ vereinfachen es zusätzlich, zur Ruhe zu kommen. Dies kann die Qualität Ihres Schlafes verbessern und das Schnarchrisiko vermindern.
  • Richtige Schlafposition: Die Wahl der Schlafposition kann entscheidend sein, wenn es ums Schnarchen geht. Liegt der Kopf zu tief, schwellen die Nasenschleimhäute an und das Atmen fällt schwer. Auch das Schlafen auf dem Rücken ist ungünstig, da der Kiefer dabei frei hängt und dies die Schnarchgefahr ebenfalls erhöht. Achten Sie also darauf, auf der Seite oder dem Bauch zu schlafen und ihren Kopf auf ein ausreichend stützendes Kissen zu legen.
  • Gesunder Lebensstil: Eine gesündere Lebensweise kann dabei Helfen, Schnarchen zu verhindern. Alkohol und Zigaretten etwa führen zur Erschlaffung der Muskulatur und beeinflussen so den Atemrhythmus. Wer auf diese Laster verzichtet, verringert das Schnarchrisiko. Ebenso lohnt es sich, auf das eigene Gewicht zu achten. Durch zu viele Kilos vermehrt sich nämlich auch das Fettgewebe im Rachenraum. Das vereengt die Atemwege und kann im Schlaf zu Schnarchgeräuschen führen.
  • Gaumen trainieren: Regelmäßiges Trainieren des Zungenbodens und des Gaumensegels senkt die Anfälligkeit fürs Schnarchen. Doch wie genau geht das? Mit Didgeridioo Spielen zum Beispiel! Wer das Blasinstrument der australischen Ureinwohner gerade nicht zur Hand hat, kann seine Gaumenmuskulatur auch durch Singen stärken. Wer nicht so musikalisch veranlagt ist, der kann auch auf allgemeines körperliches Training zurückgreifen: Training der Oberkörpermuskulatur kann beispielsweise den Muskeltonus im Halsbereich erhöhen, was wiederum gegen Schnarchen hilfreich sein kann.
cps

About cps

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

siebzehn − 4 =

02536 20501-0